Nitrolympx 2011 – Hockenheimring

Veröffentlicht: 2. Juni 2011 in Event, Motorsport, Video
Schlagwörter:, , , , , , , , ,

Das NitrOlympX Drag Racing Event am Hockenheimring 2011 findet dieses Jahr vom 12-14. August statt. Im Nitrolympx Video ist neben den Dragstern ein Interview am Hockenheimring Messestand auf der Tuning World Bodensee 2011 enthalten.

NitrOlympX 2011 – ultimative Speed und die Luft voll Gummi

Für die Teams der Pro-Klassen geht es in der 4. Runde der FIA Drag Racing Europameisterschaft erneut um wertvolle Punkte für den Gesamtsieg. Höchste Nervenspannung ist garantiert, wenn die Piloten die über 6.000 PS starken Top Fuel Dragster in weniger als 5 Sekunden auf 500 km/h beschleunigen.
Im Ticketpreis für das Motorsport Wochenende am Hockenheimring ist der Besuch der Boxengasse und des Fahrerlagers mit enthalten. Also Drag Racing zum anfassen und live miterleben! Die Dragster sind in „Sportsman Klassen“ eingeteilt. Bei Nitrolympx finden Rennen in folgenden Dragster Klassen statt: Junior Dragster, Public Race (Car), Super Comb (Car), Super Gas (Car), Competition Car, Pro Bike Eliminator/Pro Stock Bike/Funny Bike, Super Street Bike, Super Top Gas (Bike).


Dragster Begriffe & Infos:

**************************

Was ist Drag Racing?

„Drag Racing“ ist ein Beschleunigungsrennen über die “Quartermile”, einer Distanz von exakt 402,33 Metern. Es gibt zwei parallel verlaufende Fahrbahnen. Wer zuerst das Ziel erreicht, gewinnt. Es gibt verschiedene Autoklassen sowie Motorradkategorien.

Power

Durch den Einsatz von Kompressor, Turbo, Lachgas, Methanol und Nitro entwickeln die Autos heute bereits über 6.000 PS und die Motorräder bis zu 1.000 PS. Daraus resultieren Zeiten von unter 5 Sekunden und eine Höchstgeschwindigkeit von mehr als 480 km/h.

Regeln

Die Meisterschaftsläufe werden im K.O.-System ausgetragen. Zwei Piloten messen sich direkt. Der Sieger kommt in die nächste Runde.

Burn Out

Das spektakuläre Aufwärmen der Reifen vor dem Start, um die Traktion zu verbessern. Die Reifen drehen dabei so lange durch, bis sie qualmend eine Temperatur von 90 bis 100 Grad erreichen.

Christmas Tree („Xmas-Tree“)

Spitzname der Startampel.

Dragster

Rennfahrzeuge, die speziell für Beschleunigungswettbewerbe gebaut sind und sich durch einen extrem langen Radstand und schmale Spur auszeichnen.

Elapsed Time (E.T.)

Die Zeit eines Trainings- oder Rennlaufes. Gemessen wird auf die tausendstel Sekunde genau zwischen Start- und Ziellichtschranke.

Elimination

Ausscheidungsläufe im K.O.-System. Der Gewinner kommt eine Runde weiter.

Fuel

Der englische Begriff für Kraftstoff. Im Dragstersport bezeichnet man so auch das in einigen Klassen eingesetzte Nitromethan.

Funny Car

Fahrzeuge mit einer Kunststoffkarosserie, die komplett aufklappbar ist.

Hot Rod

Die amerikanische Bezeichnung für alle frisierten Motoren und Autos. Speziell wird diese Bezeichnung auch auf frisierte Straßenautos vor dem Baujahr 1950 angewandt. Als Basis dienen meist US-Fahrzeuge der 20er & 30er Jahre.

Jet-Dragster

Spektakuläre Fahrzeuge, die meist mit Ex-Flugzeug-Triebwerken auf Jagd nach der Zeit gehen.

Lane Choice

In den Ausscheidungsläufen hat derjenige Teilnehmer, der in der vorherigen Runde die bessere Zeit erzielt hat, das Recht der Bahnenwahl.

Nitromethan

Der Supertreibstoff entlockt den bis an die Grenze des machbaren getunten Dragster-Hochleistungsmotoren alle verfügbaren Reserven und ermöglicht so Leistungen bis jenseits der 6.000 PS-Marke.

Top-Methanol

Die zweithöchste Klasse im Drag Racing, ausgeschrieben für Dragster und Funny Cars mit Methanol-Kompressor-Motoren, die mit acht Litern Hubraum über 2.500 PS entwickeln.

Pro Stock Bikes

Die Klasse der frisierten Straßenmotorräder. Jede Art von Tuning am Original-Motor ist erlaubt, jedoch nur mit handelsüblichem Benzin als Treibstoff.

Public Race

Die Einsteigerklasse, in der straßenzugelassene Autos am Start stehen.

Quartermile (Viertelmeile)

Die klassische Renndistanz für Dragster-Rennen. Länge: 402,33 Meter. Dieser Begriff aus dem US-Motorsport wurde für die „Rico Anthes Quartermile“ übernommen, jenen Teil der Grand-Prix-Strecke, die speziell für Dragster-Rennen präpariert wurde.

Top Fuel

Die unangefochtene „Königsklasse“ im Dragster-Sport. Hier sind V8-Kompressor-Motoren mit Nitromethan-Einspritzung am Start. Die Leistungen liegen dabei über 5.500 PS und ermöglichen dadurch Geschwindigkeiten von über 490 km/h.

Up in Smoke

US-Bezeichnung für Traktionsverlust. Bei zu starker Beschleunigung verlieren die Antriebsräder die Haftung auf der Strecke und drehen durch.

Waterbox

Ein Bereich in der Startzone, in dem sich Wasser befindet. Diese Box wird von den Dragstern durchfahren, um die Reifen vor dem Burn Out anzufeuchten.

Wheelie Bars

Spezielle Rahmenverlängerung am hinteren Ende des Fahrzeugs, die ein Überschlagen am Start verhindern soll.

Zeit- & Speed Messung

Im Drag Racing werden die Zeiten und Speeds auf das Tausendstel genau gemessen. Dafür befinden sich insgesamt 8 Lichtschranken als Messpunkte an verschiedenen Punkten der Strecke.

Dragster Klassen

Top Fuel Dragster

V8-Motoren mit Nitromethan-Aufladung beschleunigen mit unglaublichen 6.000 PS diese über 9 Meter langen „Geschosse“ in 4,7 Sek. auf 512 km/h. Beim Start wirken Beschleunigungskräfte von über 5G auf den Fahrer und in 0,8 Sekunden sind 100 Stundenkilometer erreicht.

Top Methanol Funny Car

Diese Fahrzeuge sind mit einer einteiligen, extrem leichten Kohlefaser-Karosserie ausgestattet. Das Mindestgewicht liegt bei 1.000 Kg. Die vor den Fahrern eingebauten Methanol-Motoren leisten 2.800 PS und es werden Zeiten von 5 Sek. und Top Speeds von über 400 km/h gefahren.

Pro Mod

Zwölf Liter Hubraum mit zusätzlicher Lachgaseinspritzung oder Kompressor bringen die Motoren auf 2.500 PS Leistung. Damit geht es dann in 6,5 Sek. über die Viertelmeile. Wobei Top Speeds bis zu 350 km/h gemessen werden. Ein Highlight für alle US-Car-Fans, denn im Starterfeld finden sich Klassiker wie Chevy BelAir, Studebaker und Camaro.

Top Fuel Bikes

Die 4-Zylinder-Kompressormotoren dieser zweirädrigen Monster haben maximal 1.700 ccm Hubraum. Der Nitromethanol-Verbrauch pro Lauf liegt bei 12 Litern. Auf ihrem bis zu 40 cm breiten Hinterreifen beschleunigen sie in knapp 6 Sekunden auf 380 Stundenkilometer.

Comp. Cars

Damit die Chancengleichheit zwischen den unterschiedlichen Motorisierungen und Fahrzeugtypen gewahrt bleibt, wird jedes Fahrzeug nach dem Verhältnis von Hubraum, Gewicht und Aufladung klassifiziert. Der daraus ermittelten Klasse ist ein Index zugeordnet. Beim Race ist der Handicap-Start mit Zeitvorsprung für den langsameren Index vorgegeben.

Jet Dragster

Wenn die mehr als 10.000 PS starken Triebwerke der Jet Dragster mit ihren ungeheuren Druckwellen das gesamte Motodrom erzittern lassen, kann man guten Gewissens von einem „Angriff auf alle Sinne“ sprechen.

Weitere Klassen

Top Methanol Dragster, Super Comp Cars, Super Gas Cars, Public Race, Junior Dragster, Super Twin Top Fuel, Pro Bike Eliminator, Super Street Bike, Top Gas, Harley Davidson V-ROD

Video: Rod Meier, www.Model-Space.de
Nitrolympx: http://www.nitrolympx.com
Gedreht auf der Tuning World Bodensee 2011 am Messestand der Hockenheim-Ring GmbH

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s